Connecting habitats under one umbrella project

I searched the forum but didn’t find a similar topic. That’s why I’m opening this post. It is very difficult for me to write such complex texts in English. Forgive me for using the translation software.

When I upload an observation, I can enter the location in the Determination menu. There I can search for a location and define it with a circle. I can then pin (save) this area. If this place could be drawn squarely and pinned, that would be better, but not vital.
I call the procedure described above the geomodule below.
So there is a geo module in the programming.

When I create or edit a project, I have to create the area differently.
I type it in and have to work with the suggestions given.
In my case “Basel, BS, CH” (Basel, Basel-Stadt, Switzerland).
This is very inaccurate and has unpleasant consequences.
I can’t assign a specific habitat. It is not possible to mark a garden as a habitat. Just the whole city of Basel.

So there is a geomodule in the programming, but it is not used when creating the project.

Why is that important?
Because I can’t connect habitats via a roof project.
Many of us are familiar with the SLOSS debate.
Connecting island habitats such as gardens in the city is playing an increasingly important role in Europe. Gardens are virtually pesticide-free zones that support biodiversity. So it’s really important to generate data that can later serve scientific purposes, such as meta-studies.
If we succeed in collecting data about biodiversity in city gardens, a big and meaningful step has been taken. And if the habitats of the gardens are connected from a data collection perspective, important conclusions can be drawn for future architects and urban planners. One criterion among many, especially for insects, would be prevailing winds.

I believe that it makes sense and is important to integrate the described geomodule into the area model of the projects so that it is possible to connect habitats under one umbrella project.

5 Likes

What you’re trying to do is important. The way you’re going about it may not be practical. If you are trying to create shapefiles for gardens, you will likely have to do that in a different software (such as ArcGIS). You can then add iNaturalist data for the map. If you don’t want to mess with GIS software, you can use observation fields such as “Home Garden” (a Boolean yes/no field) or “Habitat” (where you can then enter “Garden.” Then, a researcher could search for observations that were from gardens. I would work directly with a researcher who wants to conduct this study before adding a ton of annotations, that way you don’t waste your time if no one ever ends up using the data.

2 Likes

You can also make a place, with a shape file.
But I will leave someone who can and does, to explain how.

For private gardens, people may not want their obs to be at 157 Main Road, This Suburb.
I used the whole suburb for mine
But others do mark the obs - where they are ‘in my garden’
https://www.inaturalist.org/projects/home-projects-umbrella

1 Like

Very small locations (like rooftops or gardens) are also difficult to use - if any part of an accuracy circle for an observation is outside them, the observation won’t register as being in that location.

You may want to look into observation fields to see if that could help you.

3 Likes

If each individual garden roof has a project, you could use an umbrella project to associate them all to each other within that region. e.g. Basel, Basel-Stadt, Switzerland Garden Roof Umbrella

I think that “roof project” was his e-translator’s term for what we call an umbrella project. That’s what I gathered from the context, anyway.

Incidentally, @JensatBS we do not have an English-only policy here. You may write in your own language if that works better for you.

3 Likes

Ah… I think you’re right. I like the idea of using an umbrella project for several small gardens. I like it because the member projects can choose to obscure and add their observations to a traditional project. They might also choose to make open observations and use a newer collection project. Ideally, someone who holds everyone’s trust would administer the umbrella and the individual project members might be more likely to “trust” the umbrella administrator with the location of their gardens. But for that to work, each umbrella of several smalls would need to be administered by a person (or organization) that all members trust.

2 Likes

Not just in Europe. I would up-vote this 1,000 times.

1 Like

Can a moderator please edit the title for us - to read - umbrella project?

@JensatBS - presuming it is German Basel (not French Basle) there are many languages among iNatters. English is convenient - but will often be a second or third language. Write in the language of your choice - German is my second language - but we can all click ‘translate to the language of my choice’ if Google includes that one.

2 Likes

Changed title wording from “roof project” to “umbrella project”

1 Like

Thanks for all the interesting answers.

Und jetzt schreibe ich, wie empfohlen, in meiner Sprache.

Ich bin neu im Forum muss erst lernen, wie das alles hier funktioniert.

Ich habe auch erst heute die Antworten gesehen, weil ich dachte, dass ich per Mail benachrichtigt werde.
Und ich entschuldige mich dafür, die Übersetzung nur flüchtig gelesen zu haben.

@dianastuder
«For private gardens, people may not want their obs to be at 157 Main Road.»
Das ist ein wichtiges Argument, das ich sicher unterschätzt habe.
Eigentlich ist das schon das Killer-Argument.
Vielen Dank.
Dein Projekt sieht übrigens gut aus. Ist das über die Beobachtungsfelder erstellt?

@natev
Vielen Dank für die umfassende und hilfreiche Antwort.
GIS-Software erscheint mir auf den ersten Blick zu kompliziert und deshalb zu zeitaufwändig. Aber ich beschäftige mich damit.
Ich werde mich vielleicht lieber mit den Beobachtungsfeldern beschäftigen.

@stockslager
«If each individual garden roof has a project, you could use an umbrella project to associate them all to each other within that region. e.g. Basel, Basel-Stadt, Switzerland Garden Roof Umbrella.»

Das ist sicher ein möglicher Weg. Das Problem ist nur, dass sich dann Menschen beteiligen, die auch ausserhalb ihres Gartens fotografieren, und somit viele Fotos aus undefinierten Gebieten in Basel einfliessen. Inaturalist macht das ja automatisch. Ich hatte das Problem schon. Und dann habe ich ein schlechtes Gewissen, wenn ich Leute aus dem Projekt ausschliesse.
Und damit sind wir bei dem Thema Vertrauen.
Ich würde mit den Leuten sprechen und mir jeden Garten persönlich ansehen.
Ob die späteren Fotos dann auch wirklich dort gemacht wurden, lässt sich ohne Geotagging nur schwer kontrollieren.

1 Like

Because it is my garden, for me, only my own obs. I add them to the project manually. Projects can be traditional, or collection (basically a ‘pretty’ way to show a filter)

https://www.inaturalist.org/projects/great-southern-bioblitz-2023-cape-town
is a collection project. If you fit the conditions, your obs is automagically included.

Aua.
Ich könnte dir jetzt hunderte von Fragen stellen.
Ich fürchte, dass ich noch viel lernen muss und noch sehr viel Arbeit vor mir habe.
Unser Garten besteht aus 8 Einzelprojekten.
Vögel, Insekten, Spinnen usw.
Und die automatisch hinzugefügten Vögel, die nicht aus dem Garten sind, kann ich per Ausschluss-Filter nicht vollständig entfernen.
Das ist hart.
Ich muss mich eingehend mit der Materie beschäftigen.
Scheinbar muss ich ein neues Projekt erstellen und alles per Hand nachtragen.
Warum nur, denke ich immer so verschachtelt ;)
Vielen Dank für deine Antwort.

1 Like

It would be up to each project within the umbrella to ensure that observations within that individual project are actually observations within that garden.

1 Like

You have 518 observations pinned in your garden… which in my opinion is fine because it’s a small garden.
https://www.inaturalist.org/observations?nelat=47.56787271877192&nelng=7.598045179349957&place_id=any&subview=map&swlat=47.56588197762764&swlng=7.593753644926129&user_id=jensoldenburg

The problem is… the location for each of your individual projects is the larger region…

You can use google maps to create a .kml for just your little garden (where the 518 observations are pinned). Then upload that .kml to create a new iNat place that you can reference from your projects in place of Basel-Stadt, CH and Lorrach, BW, DE. I think this is what you’re trying to do. If you’d like me to create a .kml and new place for just this little area… let me know.

2 Likes

@stockslager
Ich bin völlig begeistert.
Das ist die Lösung für alle, die nicht ganz anonym bleiben wollen (was bei meiner Idee ja auch so gewesen wäre).
Und wenn ich den gesamten Zusammenhang richtig verstehe, kann ich mehrere dieser Gebiete unter einem umbrella-project vereinen.
Dein Angebot, mir eine KML zu erstellen und hinzuzufügen ist wirklich nett von dir.
Aber ich versuche es nächste Woche erst einmal selbst. Ich muss ja lernen, wie die Software funktioniert. Falls ich es nicht schaffen sollte, schreie ich um Hilfe bei dir.
Wenn ich es schaffen sollte, halte ich dich auf dem Laufenden. Es liest sich so, als wäre die Umsetzung nicht wirklich schwierig.

2 Likes

@stockslager
Teilerfolg
Ich habe deinen Link simuliert.
Du hast mich wahrscheinlich über Entdecken und Beobachtungen gesucht. Dort ist ja auch die rechteckige Gebietsauswahl. Dort sind dann die 518 Beobachtungen.
So weit, so gut.
Über Google My Maps habe ich eine neue Karte erstellt, das Gebiet markiert und als .KML exportiert.
Dann habe ich ein neues Gebiet erstellt.

https://www.inaturalist.org/places/garten-in-kleinbasel
Danach habe ich ein neues Projekt erstellt und dort dieses Gebiet angegeben.

https://www.inaturalist.org/projects/ein-garten-in-kleinbasel

Und diesem Gebiet/Projekt sind jetzt 349 statt 518 Beobachtungen.
Und ich habe nicht die geringste Ahnung warum. Ich finde den Fehler nicht.
Es ist doch beides per Google Maps. Das Modul in iNaturalist und auch die KML-Datei.
Hast du eine Idee, was ich falsch gemacht habe?

Der Standort von einzelnen Beobachtungen hat in der Regel eine Genauigkeitsangabe (d.h. die Markierung auf der Karte wird als größerer oder kleinerer Kreis angezeigt, je nachdem, welche Zahl an dieser Stelle angegeben wird.

Wenn ein Teil dieses Kreises außerhalb des Projektgebiets befindet, wird die Beobachtung nicht im Projekt gelistet. Beobachtungen mit verdeckten Koordinaten werden normalerweise auch nicht im Projekt angezeigt. Du hast mehrere Beobachtungen, die am Rand des definierten Gebiets verortet sind. Falls es weitere gibt, bei denen der Genauigkeitsradius größer ist, oder auch nur 1-2 Meter weiter weg platziert sind, ist das eine mögliche Erklärung für die fehlenden Beobachtungen.

I think that some of these observations have an accuracy circle that is outside your boundary. You can take the four longitude / latitude coordinates from the URL below and use them in the search pop-up for batch edit to edit the accuracy circle for all of them at once (I’m pretty sure this is possible via batch edit).
https://www.inaturalist.org/observations?nelat=47.56684313136958&nelng=7.595737880635789&place_id=any&subview=map&swlat=47.56665853492666&swlng=7.595491117406419&user_id=jensoldenburg

@spiphany
@stockslager

Die Beobachtungen am Rand waren nicht von mir, weil ich mich im Projekt nicht als einzigen Beobachter eingestellt hatte.
Ich hatte viele Beobachtungen mit einem anderen Kreis (Beobachtungsfeld) gespeichert.
Und dieser eine Kreis hatte tatsächlich einen zu grossen Radius.
Es hat etwas Zeit gebraucht, das zu finden, weil ich die Beobachtungen von mir und von meinem neuen Projekt abgleichen musste.
Geändert habe ich es wie folgt:
Beobachtungen bearbeiten – suchen
Gebiet Basel-Stadt – suchen (ich konnte meine gespeicherten Gebiete nicht über einen Filter suchen)
Stapelbearbeitung/zu ändernde Felder anklicken/Auswahl bearbeiten
Stapeloperationen/
Oben rechts grobe Ortsangaben gemacht und den entsprechenden Kreis eingezeichnet.
(Der Kreis muss immer wieder neu eingezeichnet werden, wenn man nicht alles sofort macht.)
/Anwenden/ganz unten speichern.

Man muss wirklich verdammt konzentriert sein!

Es ist geschafft.
Ich bedanke mich bei euch und werde euch vermissen ;)